Mittwoch, 27. Dezember 2017

No knead bread, Brot ohne kneten! Ein Traum, inkl. Rezept

Super leckeres und vor allem saftiges Brot im Topf gebacken; und das ganz ohne zu kneten.
Das "no knead bread" braucht ganze 5 min Arbeitszeit und das Ergebnis ist ein unglaublich leckeres knuspriges und saftiges Brot.
Ihr müsst es unbedingt ausprobieren!!


Obwohl ich mitten in Düsseldorf und ziemlich zentral wohne, haben bei uns nach und nach alle Bäckereien zu gemacht. Das billig Brot vom Supermarkt war leider oft die einfachste Alternative :(
Brote vom Kamps (der einzige "Bäcker" in der nähe ist gar keine Option für mich. Ich finde die Brote fürchterlich).
Natürlich habe ich schon mal ein Brot selber gebacken, aber die Zubereitung dauert doch ziemlich lange und das Ergebnis war meistens ernüchternd.
Also kam mir die grandiose Idee einen Brotbackautomaten zu kaufen!
Von 6 gebackenen Bba Broten ist genau 1 lecker geworden.
Die Lust ist mir also schnell vergangen.

Da stand ich aber nun, voll ausgestattet mit allen!!! Zutaten die man fürs backen brauchen könnte, 50 Paketen Mehl und absolut keiner Idee was ich nun damit anfangen soll.
Zufällig habe ich dann vom "no knead bread" gelesen und dachte mir DAS ist genau mein Ding: kaum arbeit, geht schnell und ist super lecker!!

Alles was ihr braucht ist:

- ein Topf
-3 Tassen Mehl (egal welches)
- 1,5 TL Salz
-0,5 TL Trockenhefe
-1,5 Tassen heißes Wasser

Ich mag am liebsten helles Dinkelmehl 630èr. Ich mische es aber auch schon mal halb/halb mit Dinkelmehl 1050 oder Weizenmehl 550.

Das Brot backe ich übrigens in meiner französischen Cocotte, was aber im Grunde nichts anderes als ein Bräter ist. Es eignen sich alle feuerfesten Töpfe bzw Deckel.
Ihr könnt auch einen Tontopf nehmen (den solltet ihr vorher nur ordentlich wässern damit das Brot nicht trocken wird. 
Oder ihr nehmt einfach einen normalen Topf und packt 2-3 Schichtren Alufolie drauf!

Hier nun das Rezept:

3 Tassen Mehl in eine Schüssel

 1,5 TL Salz und ein halber TL Trockenhefe dazu

Darauf kippt ihr nun 1,5 Tassen heißes!! Wasser (lieber ein Tick weniger Wasser).
Durch das heiße Wasser verkürzt sich die Gärzeit erheblich. 
Bei anderen Rezepten muss der Teig bis zu 12 Std!! gehen.

Das ganze nun einfach mit einem Löffel verrühren.

Der Teig sollte in etwa so aussehen. 
Da bei ist es total egal wenn er etwas fester oder sogar flüssiger ist. 
Die Schüssel wird nun mit Alu-/folie oder einem Deckel abgedeckt und für gerade mal 3 Std. zur Seite gestellt. Ihr könnt den Teig natürlich auch länger oder über Nacht stehen lassen. Nur nicht länger als 24 Std!

Nach 3 Std. sieht der Teig in etwa so aus und wirft kleine Blasen.

Nun legt ihr Backpapier aus und verteilt Mehl darauf.

Der Teig wird nun auf das Mehl gekippt und mit einem Teigschaber einmal komplett in dem Mehl gewälzt.

Der Teig wird nun samt Backpapier in einen feuerfesten Topf gesetzt.

Deckel drauf und noch mal für ca. 30 min zur Seite stellen und gehen lassen.
In der Zeit den Ofen ( Ober/Unterhitze) auf 200 Grad vorheizen und den Topf samt Deckel dann für 30 min in den Ofen stellen.

Nach 30 min den Topf raus holen, das Backpapier entfernen und für weitere 20 min auf 220 Grad ohne Deckel weiterbacken.

Das fertige Brot raus holen

und genießen.
Guten Appettit!!

Kommentare:

  1. Ohh, das klingt ja wirklich einfach :)
    Werde ich doch morgen gleich mal ausprobieren.
    Vielen Dank und liebe Grüße in meine alte Heimat :))

    LG Petra

    AntwortenLöschen
  2. Grüße zurück :)
    Dann berichte doch bitte wie es geworden ist

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe es heute ausprobiert. Ich fand die Mengenangabe der Hefe etwas zu wenig. Habe etwas mehr reingetan. Beim Backen habe ich das Brotohne Deckel nochmals 30 min im Ofen gehabt.
    Habe es gerade, heiß wie es war, angeschnitten. Lecker. Werde ich nun öfters machen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich das es dir schmeckt. Ich backe es fast täglich. Die Hefe ist tatsächlich nicht zu wenig, es geht und schmeckt sogar mit 1/4 TL :)
      Lg

      Löschen
  4. Das hört sich super und vor allen Dingen einfach an . Gleich morgen werde ich es ausprobieren .

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe das Brot zum ersten Mal gebacken aber es ist mir nicht so richtig gelungen. Und warum ist das Brot innen hell so wie bei einem Weisbrot ? Normalerweise muss es doch innen bräunlich sein. Habe es aber genau nach Anleitung gemacht.

    AntwortenLöschen