Mittwoch, 27. Dezember 2017

No knead bread, Brot ohne kneten! Ein Traum, inkl. Rezept

Super leckeres und vor allem saftiges Brot im Topf gebacken; und das ganz ohne zu kneten.
Das "no knead bread" braucht ganze 5 min Arbeitszeit und das Ergebnis ist ein unglaublich leckeres knuspriges und saftiges Brot.
Ihr müsst es unbedingt ausprobieren!!


Obwohl ich mitten in Düsseldorf und ziemlich zentral wohne, haben bei uns nach und nach alle Bäckereien zu gemacht. Das billig Brot vom Supermarkt war leider oft die einfachste Alternative :(
Brote vom Kamps (der einzige "Bäcker" in der nähe ist gar keine Option für mich. Ich finde die Brote fürchterlich).
Natürlich habe ich schon mal ein Brot selber gebacken, aber die Zubereitung dauert doch ziemlich lange und das Ergebnis war meistens ernüchternd.
Also kam mir die grandiose Idee einen Brotbackautomaten zu kaufen!
Von 6 gebackenen Bba Broten ist genau 1 lecker geworden.
Die Lust ist mir also schnell vergangen.

Da stand ich aber nun, voll ausgestattet mit allen!!! Zutaten die man fürs backen brauchen könnte, 50 Paketen Mehl und absolut keiner Idee was ich nun damit anfangen soll.
Zufällig habe ich dann vom "no knead bread" gelesen und dachte mir DAS ist genau mein Ding: kaum arbeit, geht schnell und ist super lecker!!

Alles was ihr braucht ist:

- ein Topf
-3 Tassen Mehl (egal welches)
- 1,5 TL Salz
-0,5 TL Trockenhefe
-1,5 Tassen heißes Wasser

Ich mag am liebsten helles Dinkelmehl 630èr. Ich mische es aber auch schon mal halb/halb mit Dinkelmehl 1050 oder Weizenmehl 550.

Das Brot backe ich übrigens in meiner französischen Cocotte, was aber im Grunde nichts anderes als ein Bräter ist. Es eignen sich alle feuerfesten Töpfe bzw Deckel.
Ihr könnt auch einen Tontopf nehmen (den solltet ihr vorher nur ordentlich wässern damit das Brot nicht trocken wird. 
Oder ihr nehmt einfach einen normalen Topf und packt 2-3 Schichtren Alufolie drauf!

Hier nun das Rezept:

3 Tassen Mehl in eine Schüssel

 1,5 TL Salz und ein halber TL Trockenhefe dazu

Darauf kippt ihr nun 1,5 Tassen heißes!! Wasser (lieber ein Tick weniger Wasser).
Durch das heiße Wasser verkürzt sich die Gärzeit erheblich. 
Bei anderen Rezepten muss der Teig bis zu 12 Std!! gehen.

Das ganze nun einfach mit einem Löffel verrühren.

Der Teig sollte in etwa so aussehen. 
Da bei ist es total egal wenn er etwas fester oder sogar flüssiger ist. 
Die Schüssel wird nun mit Alu-/folie oder einem Deckel abgedeckt und für gerade mal 3 Std. zur Seite gestellt. Ihr könnt den Teig natürlich auch länger oder über Nacht stehen lassen. Nur nicht länger als 24 Std!

Nach 3 Std. sieht der Teig in etwa so aus und wirft kleine Blasen.

Nun legt ihr Backpapier aus und verteilt Mehl darauf.

Der Teig wird nun auf das Mehl gekippt und mit einem Teigschaber einmal komplett in dem Mehl gewälzt.

Der Teig wird nun samt Backpapier in einen feuerfesten Topf gesetzt.

Deckel drauf und noch mal für ca. 30 min zur Seite stellen und gehen lassen.
In der Zeit den Ofen ( Ober/Unterhitze) auf 200 Grad vorheizen und den Topf samt Deckel dann für 30 min in den Ofen stellen.

Nach 30 min den Topf raus holen, das Backpapier entfernen und für weitere 20 min auf 220 Grad ohne Deckel weiterbacken.

Das fertige Brot raus holen

und genießen.
Guten Appettit!!

Kommentare:

  1. Ohh, das klingt ja wirklich einfach :)
    Werde ich doch morgen gleich mal ausprobieren.
    Vielen Dank und liebe Grüße in meine alte Heimat :))

    LG Petra

    AntwortenLöschen
  2. Grüße zurück :)
    Dann berichte doch bitte wie es geworden ist

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe es heute ausprobiert. Ich fand die Mengenangabe der Hefe etwas zu wenig. Habe etwas mehr reingetan. Beim Backen habe ich das Brotohne Deckel nochmals 30 min im Ofen gehabt.
    Habe es gerade, heiß wie es war, angeschnitten. Lecker. Werde ich nun öfters machen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich das es dir schmeckt. Ich backe es fast täglich. Die Hefe ist tatsächlich nicht zu wenig, es geht und schmeckt sogar mit 1/4 TL :)
      Lg

      Löschen
  4. Das hört sich super und vor allen Dingen einfach an . Gleich morgen werde ich es ausprobieren .

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe das Brot zum ersten Mal gebacken aber es ist mir nicht so richtig gelungen. Und warum ist das Brot innen hell so wie bei einem Weisbrot ? Normalerweise muss es doch innen bräunlich sein. Habe es aber genau nach Anleitung gemacht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es könnte an den mehlsorten liegen. Mein Brot ist innen auch immer relativ hell. Lg

      Löschen
  6. Hallo liebe Eva,
    auf welcher Schiene backt man das Brot im Ofen?
    Mein Bräter passt mit Deckel nur auf die unterste Schiene. Würde sich dadurch evtl. die Backzeit verlängern?
    Es wäre nett, wenn Du mir kurz antworten würdest. Vielen Dank!

    AntwortenLöschen
  7. Ich lege den Backrost umgekehrt auf den Backofenboden, so dass ein kleiner Abstand zum Boden besteht und setze dort den Topf drauf und backe das Brot. Es hat perfekt geklappt und schmeckt phantastisch. Dankeschön fürs Rezept

    AntwortenLöschen
  8. Konnte kaum erwarten, es auzuprobieren. Jedoch ist ein ganz anderes Bot daraus geworden, als erwartet. Habe Roggenmehl benutzt , selbst von Koernern gemahlen, normales Mehl und Weizenmehl. Alles andere wie angegeben. Habe dann noch Fenucreek dazugegeben. Auch nach 4 Stunden sah es noch ziemlich klaeglich aus. Nochmal raus, geknetet und ab in den Topf. Ist immer noch nicht gut aufgegangen. Wollte jedoch nicht wegwerfen. Also rein in the Topf, Deckel drauf und so wie angegen gebacken. Raus kam ein etwas flaches aber sehr knuspriges Brot, das einfach fantastisch schmeckte.Also einfach ausprobieren. Aller Anfang ist schwer, aber die Idee mit Schuessel und nur ruehren finde is super. Danke. Das naechste Brot wird mit hellen Mehlsorten gemacht, obwohl ich die kraeftigeren Brote lieber mag. Ich habe ein super leichtes Rezept fuer ein tolles Mischbrot. Wohne in USA, liebe deutsches Brot und habe lange ausprobiert, bis ich zu diesem Ergebnis am. Das naechste wird ein hellles Brot . Werde berichten..

    AntwortenLöschen
  9. Ich habe es mit Roggenmehl, Weizenmehl und Vollkornmehl probiert. Musste mehr Wasser nehmen und war noch immer hart. Kommt vielleicht vom Vollkornmehl. Jedenfalls ist es nicht richtig aufgegangen. Habe es über Nacht stehen lassen. Am nächsten Morgen dann gebacken. Aussen zwar knusprig aber innen total roh. Leider ein totaler Reinfall. Leider.����. Weiss nicht ob ich es noch mal probieren. Hat sich sooo toll angehört

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es könnte tatsächlich am Roggenmehl gelegen haben. Wieviel davon hast du genommen? Ich nehme Roggenmehl höchstens anteilig als Mischmehl (30% Roggen 70% anderes Mehl). Also 1 Tasse mehlsorte x, 1 Tasse Sorte y und 1 Tasse mischmehl wo 30% Roggen drin sind. Mach es auf jeden Fall noch mal mit anderen Mehlsorten. Ich verspreche das es dann klappt. Und falls du Vollkorn nehmen möchtest, misch es mit helleren Mehlsorten.
      Würde mich über eine Rückmeldung freuen. Lg

      Löschen
  10. Mit Roggen ist das schwierig. Da geht ohne Sauerteig nichts. Ich würde nur Weizen, Dinkel und Emmer nehmen.

    AntwortenLöschen
  11. In deinem Video auf Youtube sagst du dass man einen ganzen TL Trockenhefe nehmen soll, aber hier in der Beschreibung steht nur 1/2 TL. Was ist richtig?

    AntwortenLöschen
  12. Beides geht. Hab früher einen halben TL genommen, mittlerweile nehme ich 1 ganzen TL. Abe danke für den Hinweis, ich werde es im post ändern. Lg

    AntwortenLöschen
  13. Bei diesem Rezept - welchen Durchmesser sollte der Topf haben

    AntwortenLöschen
  14. Unser Topf hat einen Durchmesser von 24cm

    AntwortenLöschen
  15. Wir haben das Brot zweimal gebacken, außen sieht es fantastisch aus innen ist es teilweise nicht richtig durch. Wir haben 630 Dinkelmehl genommen, ansonsten nach Anweisung gearbeitet.kann es sein, dass die erste Backzeit von 35 Minuten zu kurz ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Antwort ist versehentlich als eigener Kommentar erschienen. Steht hier drunter.

      Löschen
  16. Ich vermute du hast einen normalen Topf genommen und keinen bräter/ cocotte? Dann verlängert sich die backzeit nämlich um mind 10 min pro backvorgang. Nach dem ersten backen darf das Brot nicht zu weich sein. Du musst es gut rausholen können ohne das es weich ist. Dann ohne Deckel bis es hohl klingt wenn du klopfst. Ggf Temperatur runter drehen damit es nicht zu dunkel wird. Schau dir mal mein YouTube Video an. Viel Erfolg. Es geht definitiv auch mit einem normalen Topf. Dauert nur etwas länger.

    AntwortenLöschen
  17. Vielen Dank, die Backzeit werde ich anpassen.

    AntwortenLöschen
  18. Im Video, wird nicht erwähnt, dass der Teig nochmal eine halbe Stunde gehen soll, sondern nur das er gehen kann ,in der Zeit,wo der Ofen vorheitzt.Ich habe das Brot jetzt schon dreimal gebacken,zweimal Weizendinkelmehl mit Weizen und einmal nur Weizen. Das Weizen war richtig lecker aber die dunkleren Brote ähnelten eher einem Fladenbrot. Liebe Grüße Birgit

    AntwortenLöschen
  19. Weizen 405 und Dinkel 630 ist super
    Mehl: 2/3 Mehl Dinkel 630 und 1/3 Vollkorn Dinkel das Ergebnis ist ein Fladenbrot. Was muss ich ändern? Mehr Wasser mehr Hefe?
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann hast du bestimmt zu viel Wasser genommen. 1/2 Tasse ist gar nicht soo leicht abzumessen und da kann man sich schnell vertuen. Der Teig sollte nicht zu flüssig sein. Eher fester. Schau mal wie er in dem Video aussieht. Dann sollte es eigentlich Geld nagen.
      Viel Erfolg. Berichte noch mal.

      Löschen
    2. Geld nagen *haha*
      Sollte eigentlich heißen: gut gehen

      Löschen
  20. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  21. Ich habe das Brot auch gebacken, ich habe das Wasser abgemessen in die Tasse geht 250 g/ml.ich habe 375 ml Wasser genommen, daß Brot habe ich in einer Glasschüssel -(Topf )gebacken mit einem sehr guten Ergebniss. Lecker wars

    AntwortenLöschen
  22. Geht auch eine gußeiserne Form von petromax

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja klar geht ne gusseiserne Form. Kenne nur die Marke nicht. Lg :)

      Löschen
    2. Hallo Unknown,
      du meinst bestimmt einen Dutch-Oven von Petromax. Die Teile speichern die Wärme sehr gut - und es müsste im Ofen funktionieren. Auf dem Offenen Feuer hatte ich kein Glück - ich hatte zu viele Probleme die Temperatur anständig zu kontrollieren. Einen Gasgrill zu verwenden, ist dann ja letztlich das gleiche wie im Ofen.
      An dieser Stelle aber vielen Dank für das Tolle Rezept :-) Viele Grüße & Viel Spaß

      Löschen
  23. Wie ist es, wenn man einen Römertopf nimmt? Braucht man dann auch Backpapier? Oder geht das Brot nach einer 1/2 Stunden auch ohne Backpapiert raus?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viele sagen es geht auch ohne. Versuch es und berichte bitte :) lg

      Löschen
  24. Heute wieder mal gebacken. Immer wieder faszinierend. Mache die 3-fache Menge, dann kommt ein ca. 2kg-Brot dabei raus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Brot im Römertopf ist leider so aufgebrochen woran kann das liegen? Genaue Anweisung befolgt.....Ansonsten die Idee perfekt,traute mich auch nie dran Brot zu backen.

      Löschen
    2. Also bei mir ist es an einer Stelle aufgebrochen, aber das finde ich gerade toll. Vielleicht war dein Teig etwas fest, dann würde ich versuchen, vor dem Backen Einschnitte mit dem Messer anzubringen.

      Löschen
  25. Leider ist das Brot etwas gummiartig geworden,hätte das Brot dann länger in den Ofen gemusst?

    AntwortenLöschen
  26. Super leckeres Brot. Kann man das Brot auch in der Heissluftfriteuse backen

    AntwortenLöschen
  27. Klasse Brot ich liebe dein Rezept!Erinnert mich an das aus unserem Urlaub im Hotel Bozen Umgebung letzten Monat.Liebe Grüße Claudio

    AntwortenLöschen
  28. Hallo ihr Lieben,
    bei mir wird das Brot sehr schwer und teigig...
    könnt ihr mir einen Tipp geben was ich falsch mache?
    Zu viel rühren oder zu wenig Trockenhefe :) keine Ahnung :/
    vielen Dank für Eure Tipps

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vllt das falsche Mehl. Roggenmehl eignet sich zb eher schlecht. Versuch es mit Dinkelmehl 630&550. oder dunkel und Weizenmehl.
      Gutes Gelingen.

      Löschen
  29. Ich habe zwei Mal mit Dinkelmehl probiert und es ist nicht gelungen.
    Das Brot ist nach dem Backen nur klebrig.
    Ich habe alles nach der Anweisung gemacht.
    Voran liegt das?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hast du vllt vollkornmehl genommen? Vllt liegt es daran. Ansonsten habe ich keine Ahnung, bei mir ist noch nie ein Brot misslungen. Vllt zu viel Wasser?
      Hast du dir mal das Video angeschaut? Ich mische auf jeden Fall eher hellere Mehlsorten. Max 1/3 Tassen dunkleres Mehl: 1x 405/ 1x 550/ 1x 630
      Gib nicht auf, gutes Gelingen!

      Löschen
    2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
  30. Hallo Unknown,
    wenn ich einen Römertopf nehme, muss ich ihn dann vorher wässern?
    LG Angelika

    AntwortenLöschen